Im April wurden im Wohnpark Flehingen die ersten Bungalows bezogen.

In den ersten Wochen stand sicherlich das Einrichten des neuen Daheim an allererster Stelle auf dem Plan. Das Kennenlernen der neuen Nachbarn stand zunächst sicher an zweiter Stelle und musste, auch Corona-bedingt, erst einmal vertagt werden.

Im Juli jedoch, trafen sich die neuen Bewohner zu einer ersten Hocketse.

Hocketse = "... im alemannischen und schwäbischen Sprachraum ein gemütliches Beieinandersitzen zu geselliger Unterhaltung ...", Quelle: wikipedia :-)

Wir sind sehr gerührt, dass an diesem Abend die Idee aufkam, ein Spendenkästchen für unser Projekt aufzustellen.

Ganz ganz lieben Dank dafür!

Wir können es kaum erwarten, Ihnen für künftige Hocketse "ein Dach über dem Kopf" zu bieten und Sie mit leckerem Kaffee und Kuchen zu verwöhnen.

Wir freuen uns sehr über den Stiftungspreis der Town & Country Stiftung.

Mit dem Preis unterstützt die Town & Country Stiftung gemeinnützige Einrichtungen, die sich für körperlich, geistig und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen.

Das Preisgeld in Höhe von 1.000 € werden wir für den Bau einer neuen Sinnesstation verwenden. Die wird dann hoffentlich schon auf dem Bruchsaler Herbstmarkt viele Kinder zum gemeinsamen Ausprobieren, Staunen und Verweilen anregen und ganz nebenbei Begegnungen zwischen Kindern mit und ohne Behinderung ermöglichen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Town & Country Stiftung und unserer Botschafterin Kathleen Pfennigsdorf!

Vielen lieben Dank Yvonne Dairan für diese ganz besondere Aktion!

Die Spendensumme von 735,- Euro macht's transparent:
Deinen tollen Rezepten & Tipps war kaum zu widerstehen 😃

 


.

Noch in diesem Sommer rollen sie an.

In 15 Tagen Online-Abstimmung haben Sie unser Herzensprojekt mit insgesamt 2015 Stimmen auf den ersten Platz in der Kategorie "Senioren und Soziales" gebracht.

Ganz herzlichen Dank für jede einzelne Stimme und für's mitfiebern!!!

Mithilfe der EnBW Macher werden wir nun noch in diesem Sommer starten.
Konkret geht es darum,

  • Wandverkleidungen im Innenraum der ehemaligen Werkskantine zu entfernen,
  • den Dachstuhl der Kantine und der Anbauten auszuräumen und
  • m Anschluß neue Dielen auf den Deckenbalken zu verlegen.