Herzlichen Dank an die bnn.de / Badische Neueste Nachrichten für den netten Bericht.

Im Mai haben Sie bei der EnBW Macherbus-Aktion so fleißig für unser Projekt abgestimmt, dass wir den Arbeitseinsatz der EnBW Macher inkl. einer finanziellen Unterstützung von 5.000 Euro schlussendlich mit Ihrer Unterstützung gewonnen haben.

"Wann kommen denn die Macher?" werden wir seitdem ganz oft gefragt.

Am vergangenen Donnerstag wären sie angerückt: 10 Macher, ein Bus!

Es war alles geplant: Gerüstbauer, Schreiner, Entsorgungsfirma, Catering.
Die Zeit der Vorbereitung in "enger" Zusammenarbeit mit der EnBW und auch im Team, hat uns beflügelt, neuen Schwung gegeben und motiviert ...
Nach diesem Tag wäre schon richtig was zu sehen gewesen.

In einer Zeit vor Corona wäre es richtig toll geworden.

Wäre, wäre, wäre.

Was sind das für verrückte Zeiten?

Stillstand!

Auf gute Nachbarschaft luden wir unsere zukünftigen Nachbarn, die Bewohner der Wohngenossenschaft Eden, am vergangenen Sonntag zu einem gemütlichen Kaffeekränzchen im Mühlenhof ein.
 
Es war richtig schön!
 
Nur, GEMÜTLICH war es wirklich nicht :-(
Huuu, war das kalt.
Wir brauchen DRINGEND einen beheizbaren Innenraum!
Und dafür wiederum noch etwas Unterstützung.
 
Für diejenigen, die bereits Mitglied in unserem Förderverein sind: Wir sind jetzt 5! mehr :-)
 
Ihr habt auch Lust, Mitglied zu werden?
Weil Ihr
  • gern leckeren Kuchen esst,
  • gemütliche Cafés liebt, oder
  • helfen möchtet, Inklusion wirklich voran zu bringen?
Hier geht's lang: Mitglied werden!
 
Wir freuen uns auf Euch!

Ein gutes Fundament ist für das Gelingen unseres Riesen-Projekts wichtig - in vielerlei Hinsicht.

Am letzten Montag jedoch ging es ganz buchstäblich um das Fundament des zukünftigen Cafés. Die ehemalige Sägemühle liegt direkt am Kraichbach. Zur Sicherstellung der Statik des Gebäudes ist zunächst ein umfangreiches Bodengutachten notwendig.

So gab es zwar noch immer keinen Baubeginn, aber schon mal ordentlich Lärm. Es wurden mehrere Kernbohrungen genommen, die nun untersucht werden.

Haben wir guten Boden unter den Füßen?

Wir sind gespannt ...

Im April wurden im Wohnpark Flehingen die ersten Bungalows bezogen.

In den ersten Wochen stand sicherlich das Einrichten des neuen Daheim an allererster Stelle auf dem Plan. Das Kennenlernen der neuen Nachbarn stand zunächst sicher an zweiter Stelle und musste, auch Corona-bedingt, erst einmal vertagt werden.

Im Juli jedoch, trafen sich die neuen Bewohner zu einer ersten Hocketse.

Hocketse = "... im alemannischen und schwäbischen Sprachraum ein gemütliches Beieinandersitzen zu geselliger Unterhaltung ...", Quelle: wikipedia :-)

Wir sind sehr gerührt, dass an diesem Abend die Idee aufkam, ein Spendenkästchen für unser Projekt aufzustellen.

Ganz ganz lieben Dank dafür!

Wir können es kaum erwarten, Ihnen für künftige Hocketse "ein Dach über dem Kopf" zu bieten und Sie mit leckerem Kaffee und Kuchen zu verwöhnen.